13. Shut down?

Der erneute Lockdown hat alle Musiker, die wir angesprochen hatten platt gemacht, und ich kann sie so gut verstehen. Statt an Konzerte, die mit größter Wahrscheinlichkeit abgesagt werden müssen, denken sie gerade eher an einen flächendeckenden Streik der Kulturschaffenden, inklusive der Abschaltung aller online-Inhalte, wie gestern angeregt von der Kabarettistin Christine Eixenberger.

Zur Not könnte ich ja einen Gedenkgottesdienst für John Lennon lesen lassen, das wird nicht verboten – hat die Staatskanzlei vielleicht eine Kapelle? (Da darf man sich schon mal fragen, ob vielleicht der Heilige Geist desinfizierend wirkt?)