10. Erster Druckversuch

War für den ersten Druckversuch in Unterschleißheim, ausgerüstet mit der Nachleuchtfarbe und vorsichtshalber auch noch weißer Textilfarbe zum aufmalen und –sprühen, auch alles unbedenklich, sowie Linolschnitt Farbroller, Pinsel, Föhn(damit wir nicht 45 Minuten warten müssen, bis die Grundierung trocknet, die Zeit haben wir nicht, wenn die Leute mit ihren Klamotten vor Ort sind), Bügeleisen und Backpapier zum Fixieren der Grundierung und ein paar alten schwarzen Klamotten. Leider hatte ich vergessen, dass es ein Dampfbügeleisen ist, also Wasser drin, und das ganze Zeug in eine Papiertüte gepackt, ging natürlich nicht lange gut. Also musste ich nochmal umkehren und eine festere Tasche packen.

Bis ich ankam, hatten die lieben Leute bei Digitaldruckmeister schon mal auf ein eigenes schwarzes T-shirt gedruckt, Ergebnis:

Sieht gut aus, sogar ohne Grundierung ist John so richtig schön geisterhaft zu sehen –

aber Mist, trocknet nicht! Ein fertiges Kleidungsstück kann man nämlich nur im Flachbettdrucker bedrucken, der kann aber widerum nur mit Farben drucken, die nicht für Textil geeignet sind. Umweltfreundlicher Latexdruck funktioniert nur auf dem Rollendrucker, also als Transfer, das später auf die Kleidung gebügelt wird. Ist natürlich nicht so schön, wenn man einen fertigen John aufbügelt, statt zuzuschauen, wie er Reihe für Reihe erscheint…aber andrerseits vielleicht Corona kompatibler, weil kann sich jeder zuhause selbst aufbügeln, wenn wir Anfang Dezember Lock down haben sollten.

Also müssen wir die entsprechenden Materialien bestellen und einen neuen Versuch machen, denn wir wollen ja auf schwarz drucken, müssen also erst grundieren. Das wächst sich zu einem technischen Entwicklungsprojekt aus!

Foto Digitaldruckmeister